So war es bis Ende 2005:

„Auf unserem Geflügelhof gibt es das ganze Jahr über viel zu tun. Wir ziehen Freiland-Gänse und Flugenten selbst auf. Die ersten Küken kommen im April und können von den Kunden unseres Hofladens immer besucht werden.
Vom Frühjahr bis zum Spätherbst sind unsere Gänse täglich draußen auf den Weiden und wachsen heran. Sie kommen immer auf eine andere Weide, damit das Gras wieder nachwachsen kann. Nachts sind sie in einen sicheren Stall, der täglich frisch eingestreut wird und dort bekommen sie  zusätzlich noch ein paar Getreidekörner.“

Die Situation heute:

Doch aufgrund der strengen Auflagen können wir  keine Gänse mehr selbst ziehen, sondern lassen sie bei unserem Züchter in Norddeutschland aufwachsen. Dort können die Gänse im Freiland aufwachsen und werden nun wöchentlich bei uns angeliefert.

Ab Oktober gibt es genau wie vorher jede Woche frische Freiland-Gänse.

Das bratfertige Gewicht einer Gans liegt zwischen 4 und 5,5 kg und reicht ca. für 4 bis 8 Personen. Für kleinere Familien bieten wir Gänseteile von Brust und Keule an.

Rezeptvorschläge und fachliche Tipps  gibts natürlich beim Einkaufen gratis.

Aus der zerlegten Gans bereiten wir viele feine Sachen:

Aus dem Flomen wird reines Gänseschmalz abgefüllt oder mit
Äpfel, Zwiebel und Kräutern als gewürztes Gänseschmalz verfeinert.

Ein Teil der Gänsebrüste verarbeiten wir zu geräucherter Gänsebrust, die als ganzer Schinken oder fein aufgeschnitten und verpackt angeboten wird.

Einige Keulen werden ausgelöst, gewürzt und in Gänseschmalz langsam gegart. Das ergibt eine besondere Spezialität: Das Rillette, bzw. eingemachtes Gänsefleisch – ein unvergleichlicher Brotaufstrich.

Aus dem Rest der geteilten Gänse kochen wir einen braunen Gänsefond: Gänseklein und Knochen werden zusammen mit Gemüse angeröstet, mit Rotwein abgelöscht, mit Geflügelfond aufgefüllt und lange geköchelt. Dieser ungebundene Fond wird in Gläser abgefüllt und ist die ideale Basis für eine echte Gänsesoße.

Und noch eine besondere Spezialität stellt der Chefkoch Jörg Gerwinski nur zur „Gänsezeit“ her, nämlich die Gänseleber-Creme – eine Art Gänseleberparfait im 200g Glas eingemacht.

Frische Freiland-Gans können Sie also von Martini bis Weihnachten jederzeit, im Ganzen oder geteilt

– direkt auf dem Mainzer Wochenmarkt
(dienstag, freitags und samstags)
– oder täglich in unserem Hofladen  aussuchen.

Noch besser lassen sich Ihre Wünsche bearbeiten, wenn Sie bei uns Ihren Festtags-Braten vorbestellen.